Gemüse- und Obstauswahl für den Balkon 2015

1

Gerade jetzt in der kalten und regnerischen Jahreszeit sitzt man gern auf dem Sofa mit einer Tasse Tee in der Hand. Diese Jahreszeit nutzt man, um sich Gedanken zu machen, was auf dem Balkon in den nächsten Monaten wachsen soll. Es gibt kein gesünderes Gemüse als das, welches man selbst anbaut und mit großer Freude ernten kann.
In dem Zuge sollte man sich auch Gedanken machen, wie viel Zeit man in die Pflege investieren kann, wie viel Platz zur Verfügung steht und welches Gemüse man anbauen möchte.
Wir möchten dieses Jahr Gemüse und Obst auf unserem Balkon anbauen. Erste Überlegungen und Grundgedanken haben wir hierzu bereits im Artikel „Balkonaufteilung sinnvoll gestalten“ niedergeschrieben. Darauf aufbauend möchten wir in diesem Artikel unsere Gemüseauswahl für die kommende Saison vorstellen.
Grundsätzlich stehen einem bei der Auswahl alle Türen offen. Somit sollte man den eigenen Geschmack als wichtigstes Kriterium bei der Pflanzenauswahl sehen. Denn was nützt einem ein Gemüse welches toll gedeiht und sich super konservieren lässt wenn man es gar nicht mag.  Auch sollte man gerade am Anfang robuste Pflanzen auswählen, die auch mal einen Tag ohne penible Pflege auskommen damit man im stressigen Alltag nicht die Lust an seinem Hobby verliert. Im Folgenden werden wir euch die Pflanzen aufzählen, welche wir in diesem Jahr auf unserem Balkon kultivieren werden und dabei ebenfalls auf unsere Beweggründe eingehen.

Gemüse:

  • Zucchini
  • Tomaten
  • Salate
  • Spinat
  • Zwiebeln

Wir lieben die Vielfalt, welche die Zucchini in unterschiedlichsten Gerichten und Speisen entfalten kann. Das ist auch schon der Hauptgrund warum wir uns an den Anbau wagen werden. Der Nachteil wird sicherlich der hohe Platzbedarf sein.
Ebenso essen wir sehr gerne frische Salate im Sommer, sodass wir gerne einige Zutaten für einen gemischten Salat auf unserem Balkon ernten möchten. Hinzu kommt, dass wir bereits Erfahrung beim Anbau von Salaten, Spinat, Tomaten und Zwiebeln haben und es bisher keine Saison gab, welche eine wirklich schlechte Ernte hervorbrachte. Der Platzbedarf der Pflanzen ist zudem gering und viele Arten lassen sich sehr gut in Töpfen und Kübeln anbauen.

Obst:

  • Erdbeeren
  • Feigen

Das Thema Obst ist für uns in diesem Jahr absolutes Neuland, sodass wir eigentlich nur ein paar Erdbeeren großziehen wollten. Dabei soll es im Grunde auch bleiben. Jedoch werden wir sehr wahrscheinlich einen kleinen Feigenbaum von einem Freund bekommen, welchen wir die kommenden Jahre auf unserem Balkon großziehen. Ab wann und ob bei diesem Experiment Früchte entstehen bleibt mit Spannung abzuwarten. So werden auf jeden Fall mehrere Sommer vergehen bis wir hierzu eine Empfehlung aussprechen können. Wir werden euch auf jeden Fall so oft es geht informieren wie sich das Projekt mit der Feige entwickelt.

Kräuter und Blumen:

  • verschiedene Kräuter und Chilipflanzen
  • Studentenblumen

Wer gerne und öfters in der Küche steht, sollte Gewürze und Kräuter im Haus haben. Frische Kräuter gehören somit auf unseren Balkon. Um welche Arten es sich handelt können wir jetzt noch gar nicht vollends bestimmen. Auf jeden Fall wird es Basilikum, Rosmarin, Dill, Petersilie und Lorbeer geben. Auch einige Studentenblumen werden unseren Balkon schmücken und in Mischkulturen ihre positiven Eigenschaften einbringen.
Beim Kombinieren der Pflanzen sollte man auf günstige Pflanzennachbarschaften achten sodass man kein blaues Wunder erlebt wenn sich die Pflanzen gegenseitig im Wachstum hemmen. Kombiniert man richtig, kann man zudem Partnerschaften aufbauen in welchen die Pflanzen sich gegenseitig in ihrem Wachstum fördern oder vor Schädlingen schützen.

In unserem Fall sind erfahrungsgemäß folgenden Kombinationen von Vorteil:

  • Zucchini, Basilikum, Zwiebeln
  • Tomaten, Salat, Spinat, Zwiebeln, Studentenblumen
  • Zwiebeln, Dill, Salat

Wo bekomme ich die Pflanzen her?

Saatgut gibt es im Internet, im Baumarkt in der Gartenabteilung, preisgünstig in vielen Supermärkten oder beim Gärtner um die Ecke. Natürlich könnt ihr später auch kleine herangezogene Gemüsepflanzen kaufen, welche ihr auf eurem Balkon nur noch in ein entsprechend großes Gefäß umpflanzen müsst.
Als nächsten Schritt müsst ihr euch überlegen, welche Pflanzgefäße ihr verwenden möchtet. Alle Gefäße sollten am Boden Löcher haben, sodass sich keine Staunässe bildet und überschüssiges Wasser in den Untersetzer abfließen kann. Hierbei gilt es noch zu beachten, bis zu welcher Tiefe die Wurzeln der verschiedenen Pflanzen vordringen. Die Zucchinipflanze benötigt zum Beispiel ein Gefäß, welches ca. 15 – 25 cm hoch ist und einen Umfang von ca. 50 cm hat. Zwiebeln, Kräuter, Salat- und Spinatpflanzen geben sich schon mit weniger Erdreich zufrieden. Für diese Pflanzen sollte somit eine Gefäßhöhe von ca. 10 cm ausreichen, sodass Salat & Co wunderbar auch in gewöhnlichen Balkonblumenkästen gedeihen können.
Auf unserem Balkon befinden sich ein paar Blumenkästen, Töpfe und Kübel. Für diese Saison sind noch weitere Kübel sowie Hängeampeln und ein kleines Hochbeet geplant. Auch Zinkeimer oder Zinkwannen sind praktische Pflanzgefäße und sehen auch noch sehr dekorativ aus. Schließlich sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wir verwenden zum befüllen der Gefäße ganz normale Blumenerde bzw. Pflanzerde.
Tomaten und Zucchini ziehe ich in meinem kleinen Zimmergewächshaus vor. Spinat, Salat und Kräuter müssen hingegen nicht unbedingt vorgezogen werden. Oftmals ist es aber ratsam diese Pflanzen ebenfalls zu vereinzeln damit sich diese besser entwickeln können. Welche Schritte hierbei im einzelnen nötig sind erfahrt ihr in einem unserer weiteren Berichte.

2 Kommentare

  1. G.Daumen

    Mich interessiert der Teil mit dem Kombinieren verschiedener Pflanzen. Könnt ihr dazu noch mehr schreiben?

    Danke!

    Antworten
    1. T. Mann

      Hallo G.Daumen,
      dieses Thema werden wir noch einmal gesondert in einem kommenden Bericht aufgreifen.
      Da gibt es ja noch viele Kombinationen. Hab ein wenig Geduld, danke!
      VG
      Tobias

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *