Balkonaufteilung sinnvoll gestalten

1

Am Anfang eines jeden Gartenprojektes hat man ein Ziel vor Augen, welches oft ewig weit weg scheint und viel Arbeit mit sich bringt. In unserem Fall ist es der Wunsch nach Gemüse und Obst aus dem eigenen kleinen Garten. Da wir allerdings kein eigenes Land besitzen, welches eine Gartennutzung zulässt, müssen wir zu Begin erstmal die Möglichkeiten abstecken.

Welche Möglichkeiten habe wir also?

In unserer Wohnung haben wir ein wenig Fläche auf den Fensterbänken. Außenliegend stehen uns hingegen einige Quadratmeter Balkonfläche zur Verfügung. Da wir lediglich zwei Fensterbänke haben und sich diese Flächen höchstens für Kräuter und relativ kleine Pflanzen eignen, entschieden wir uns den Anbau im Inneren der Wohnung auf die Anzucht von kleinen Setzlingen zu beschränken. Zudem haben wir gerade in der Vergangenheit oftmals Probleme mit Trauermücken gehabt, welche bei  Raumtemperaturen optimale Lebensbedingungen erhalten und nur ganz schwer loszuwerden sind.
Für uns steht somit fest, dass sich der Gemüseanbau auf den Balkon beschränken wird.

Nun gibt es unzählige verschiedene Möglichkeiten dieses Projekt umzusetzen. Bevor man aber gleich in die nächste Gartenabteilung des örtlichen Baumarktes rennt, sollte man sich eines klar machen:

Nur mit einer guten Planung wird die Ernte ertragreich!

Damit jedem so eine Planung gelingt, ist es sehr wichtig sich vorweg gründlich zu informieren. Niemand wird ohne wahnsinniges Glück ein gutes Ergebnis erreichen, wenn ihn die Bedürfnisse seiner Pflanzen völlig fremd sind. Dabei sind Themen wie Wasser-, Nährstoff- und Lichtbedarf maßgebend. Ohne die nötigen Grundlagen wird man aber trotzdem nicht weit kommen. Aber keine Angst vorm Start! Auch wenn am Anfang vielleicht nicht alles klappt, wird man von Jahr zu Jahr an Erfahrung dazu sammeln, sodass man sich schon bald zu den Leuten mit grünem Daumen zählen darf. Auch wir haben bei weitem keine hundertprozentige Erfolgsquote und müssen immer wieder Niederlagen einstecken. Eine genaue Planung in der Winterzeit hat uns aber bisher immer den Stress in der Saison erspart.

Zu Beginn kann man sich z.B. einige Fragen stellen:

  1. Soll der Balkon noch anderweitig nutzbar sein?
  2. Zu welcher Himmelsrichtung ist der Balkon ausgerichtet?
  3. Ist der Balkon überdacht?
  4. Wie sind die Pflanzen anzuordnen?

In unserem spezifischen Fall sehen die Antworten wie folgt aus:

  1. Definitiv Ja!!! Wir möchten an langen Sommertagen auch noch die anderen Qualitäten eines Balkon nutzen und an der frischen Luft sitzen, essen sowie ausspannen. Ebenso muss ein wenig Platz für unseren Wäschetrockner zur Verfügung stehen. Somit bleibt es nicht aus, im Verlauf der Planung zumindest eine Skizze zu erstellen.
  2. Die Ausrichtung des Balkons ist mit ausschlaggebend für die Anzahl der Sonnenstunden, welche ihr über den Tag auf eurem Balkon nutzen könnt. Dabei bietet eine südliche Balkonausrichtung den größten Spielraum bei der Pflanzenauswahl. Eine nördliche Ausrichtung ist hingegen zumindest noch für Pflanzen zu gebrauchen, die es schattig mögen und keine direkte Sonne vertragen.
  3. Zudem  ist es wichtig ob der Balkon überdacht ist. Denn ohne eine Überdachung wird es sehr aufwendig die Pflanzen vor starkem Niederschlag zu schützen. Ebenso sind natürlich Starke Winde nicht gerade die beste Voraussetzung für das sorgenfreie Gärtnern.
    Optimal wäre somit ein überdachter Balkon mit südlicher Ausrichtung in geschützter Lage. Auf diesen Voraussetzungen würde sich am besten aufbauen lassen.
  4. Die Pflanzen sind natürlich je nach den Gegebenheiten, der Art und der Balkonnutzung anzuordnen. Um diese Frage beantworten zu können, muss zuerst einmal klar sein, welche Pflanzen überhaupt für die kommende Saison herhalten müssen. Zu diesem Thema haben wir uns auch weitere Gedanken im Artikel „Gemüse- und Obstauswahl für den Balkon 2015“ gemacht.

Unabhängig von der Auswahl der Pflanzen kann man auch über eine andere Herangehensweise zum Ziel gelangen. Dabei sollte man schauen, welche Töpfe, Kübel und sonstige Pflanzgefäße man bereits besitzt. Im Nächsten Schritt würde man nun die passenden Pflanzen für die vorhandenen Gefäße heraussuchen.
Da praktisch keine Grenzen gesetzt sind, wenn es um Zweckentfremdung von Gefäßen geht werden aber auch Alltagsgegenstände oder Verpackungen im Handumdrehen zu Pflanzgefäßen, wenn man ein bisschen Kreativität an den Tag legt. Hier werden wird im laufe unseres Projektes sicherlich noch die eine oder andere Möglichkeit vorstellen.
Zurück zu unserer Methode!

Wir wählen nach einigen Vorüberlegungen zuerst die Pflanzen für die kommende Saison aus und kümmern uns im Anschluss um die entsprechenden Gefäße. Dabei sollen sich die Gefäße möglichst gut auf dem Balkon integrieren lassen und wenig Platz benötigen. Das heißt ebenfalls, dass wir Überlegungen anstellen müssen, wie man am geschicktesten in der Vertikalen Ebene Gemüse anbaut. Eine erste Skizze unserer Planung sieht wie folgt aus:

2

  1. Pflanzenregal
  2. Hochbeet
  3. Blumenkübel
  4. Hochbeet
  5. Pflanzenregal

Die grauen Flächen dienen als Platzhalter für Balkonmöbel und bauliche Elemente. Wir werden zusätzlich über dem geplanten Hochbeet (4) zwei bis drei Hängeampeln anbringen.

Zudem wird man beim Gärtnern auf dem eigenen Balkon schon nach kurzer Zeit einiges an Zubehör und Geräten angeschafft haben. Diese Dinge gilt es wiederrum unterzubringen. Wer es sich leisten kann Platz in der Wohnung dafür zu opfern, wird kein Problem haben. Andernfalls sollte man auch einen Gedanken daran setzen diese Utensilien mit Bedacht auf dem Balkon zu verstauen. Denn hier werden Sie in der Hauptsaison fast täglich benötigt und wären somit gut in der näheren Umgebung aufgehoben. In der Praxis genügt dafür ja i.d.R. schon eine Kiste unter dem Balkontisch oder ein kleines Regal an der Wand.

Ich hoffe wir konnten mit diesem Artikel einen kleinen Denkanstoß geben, dass es eben nicht trivial ist neben der bisherigen Balkonausstattung eine Vielzahl von Pflanzen auf dem Balkon zu integrieren ohne sich alles vollzustellen und somit eine sorgfältige Planung unerlässlich ist. Alle möglichen Tips, Ideen oder eigenen Erfahrungen zum Thema Balkonbepflanzung könnt ihr uns gerne in die Kommentare schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *